Ehebruch – Die Hausschlampe

Ehebruch – Die Hausschlampe

January 25, 2021 0 By Kymberlee Anne

“Soso. Du bist früh wach!” Wouter, einer meiner Mitbewohner, schaut etwas überrascht auf die Theke, an der ich meinen Joghurt esse. Normalerweise steht er am Wochenende nicht vor 11 Uhr aus dem Bett, aber heute Morgen ist er schön angezogen und hat sich zur Abwechslung die Haare ordentlich gekämmt. „Nicht jeder kommt mit so wenig Schlaf aus wie du. Auf seinem Gesicht erscheint ein quasi müder Ausdruck. “Nein, Floortjes Eltern feiern heute Abend eine Party und Frau wollte rechtzeitig den Zug erwischen, damit wir den ganzen Tag über ihre guten Studienergebnisse reden können.” „Klingt schön“, antworte ich sarkastisch. Der Blick, den ich zurück bekomme, zeigt deutlich, dass er den Plan seiner Freundin nicht als gute Möglichkeit sieht, das Wochenende zu verbringen. „Ich kenne etwas Schöneres“, sage ich mit einem verschmitzten Lächeln, während ich meinen Morgenmantel leicht öffne und eine meiner Titten enthülle. Mit einem breiten Lächeln im Gesicht kommt er auf mich zu und legt seine Hand auf die Unterseite meiner Brust. Ich beiße mir auf die Lippe, als er anfängt, sanft zu kneten. Plötzlich lässt er mich los und küsst meine Stirn. „Tut mir leid, Schlampe, ein andermal. Wenn ich in einer halben Stunde nicht am Bahnhof bin, wird Floor mich das ganze Wochenende zum Schweigen bringen.“ Das war nicht die Absicht. Ich bin geil aufgewacht und will einen harten Schwanz in mir spüren. Sein Schwanz. Dass Princess Floor ein paar Tage nicht in ihrer Stimmung ist, hat mich nicht so interessiert, es geht ihr nie wirklich gut. Ich senke meine Hand zu seinem Schritt und drücke sanft eine Erektion, die man spüren kann. “Dein Schwanz will etwas anderes … und meine Muschi auch.” Er seufzt. „Schneller Quickie? Maximal fünf Minuten. Meine Muschi tropft, seit ich meine Augen geöffnet habe, also wird dein Schwanz direkt hineingleiten.“ Ich sehe ihn mit gespielter Enttäuschung an, während ich seine Hose aufknöpfe.